Sensitivität von Seevogelarten auf Plastik als Nistmaterial (Entwicklung Scoring-System)

Bis jetzt gibt es kaum einheitliche Möglichkeiten, möglichst schnell und anhand von Nestbeobachtungen eine Aussage darüber zu treffen, wie stark kontaminiert ein Nest oder eine Kolonie mit Plastikmüll ist. Deshalb soll ein Scoring-System entwickelt werden, welches es ermöglicht, das Ausmaß des Einbaus von Kunststoffen als Nistmaterial zwischen verschiedenen Seevogelarten zu vergleichen. Ziel ist es, eine Kategorisierung der Kontamination anhand von visuellen Merkmalen vorzunehmen, so dass diese anhand von Fotos und über ein breites Artenspektrum anwendbar sind.

Aktueller Stand

Um das Scoring-System erstellen zu können, mussten im ersten Schritt Daten von Nestern diverser Seevogelarten gesammelt werden. Dies passierte in Teilen im Jahr 2020.

Arten: Silbermöwe, Heringsmöwe, Brandseeschwalbe, Lachmöwe, Basstölpel, Dreizehenmöwe

Auf Grund von Corona konnten leider nicht genügend Daten von unterschiedlichen Arten gesammelt werden, so dass der Datensatz noch unvollständig ist.

Ausblick

Im Frühling 2021 werden erneut Daten zusammengetragen, um eine ausreichende Stichprobe  der unterschiedlichen Arten zu erlangen.

  • Im Rahmen einer studentischen Arbeit soll im Frühling 2021 ein Modell entwickelt werden, um anhand von Fotos künstliches von natürlichem Nistmaterial zu unterscheiden
  • Datenerfassung findet im Mai und Juni 2021 statt


Bild rechts: Brandseeschwalbennest